GCT Madrid: Chellatus R holt drei Klassierungen

(22.5.2016) Die sechste Station der Global Champions Tour bot in Madrid Top-Springsport. Pius Schwizer setzte im GCT-Grand Prix auf den neunjährigen Tarioso Manciais. Einem unglücklichen Abwurf beim ersten Hindernis folgte ein weiteres Versehen beim Einsprung in die Dreifachkombination, was Pius Schwizer dazu bewog, den Parcours vorzeitig zu beenden. Den Sieg im Stechen erkämpfte sich Marcus Ehning mit Pret a Tout. – In den Rahmenprüfungen präsentierte sich Chellatus R in blendender Form, der dunkelbraune Hengst erreichte bei drei Starts drei Klassierungen. Im 150cm-Zweiphasenspringen war er Achter, im 145cm-Zeitspringen Zweiter und in der Prüfung nach Wertung C Zehnter. „Chellatus hat seinen Job gut gemacht, er war in allen Prüfungen klassiert. Tarioso ist noch jung und muss sich erst noch an solch grosse Grasstadien gewöhnen."

Starke Ergebnisse beim Pfingstturnier Wiesbaden

(16.5.2016) Wie schon vor Wochenfrist in Hamburg sprangen Pius Schwizer und Leonard de la Ferme CH auch beim Viersterneturnier in Wiesbaden zum Sieg in einer 150 cm-Prüfung. Mit dem Schweizer Warmblutwallach blieb er auch in der zweiten 150 cm-Klasse fehlerfrei an den Hindernissen, musste jedoch einen Punkt für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen. Im Grand Prix sprang der Braune erneut hervorragend, leider fiel an einer Stationata die oberste Stange. Mit dem 14. Rang verpassten die beiden knapp die Teilnahme an der zweiten Runde der besten dreizehn Paare. „Leonard ist ein sehr gutes Pferd, er hat einen grossen Galopp, ist 1.82 Meter gross und hat endlose Möglichkeiten“, lobte Pius Schwizer sein Siegerpferd. – Auch Davidoff vom Schlösslihof CH präsentierte sich in Topform. Bei drei Starts auf Stufe 140 cm blieb der Fuchshengst immer fehlerfrei und erreichte die Ränge 3, 4 und 6. Die sehr gute Bilanz vervollständigte Balou Rubin R mit seinen beiden vorderen Klassierungen: In den 145cm-Prüfungen belegte er die Ränge 2 und 5.

Hamburg: Derby und GP verliefen nicht nach Wunsch

(8.5.2016) Das Deutsche Spring-Derby in Hamburg hat eigene Gesetze: Heute schaffte kein Paar einen Nullfehlerritt. Im Stechen der neun Reiter mit vier Punkten gelang dem Iren Billy Twomey mit Diaghilev der schnellste Blankoritt. Pius Schwizer beendete mit Chellatus R nach drei Abwürfen den Parcours vorzeitig. "Heute hat der Hengst etwas mehr geschaut als in den beiden Qualifikationen. Die Kulisse war aber auch beeindruckend: Hamburg bei diesem Wetter, einfach ein super Turnier!" – Im Grand Prix der Global Champions Tour waren Pius Schwizer und Leonard de la Ferme CH sehr gut unterwegs, bis am zweitletzten Hindernis, dem Aussprung der eng gestellten Zweifachkombination, und beim abschliessenden Sprung die Stangen fielen. Der Reiter sah jedoch das Positive: "Leonard ist ein Klassepferd, und auch die anderen Pferde, Delphi und Starlette, werden bald bereit sein für grosse Aufgaben."

GCT Hamburg: Zwei Siege und fürs Derby qualifiziert

(6.5.2016) Die ersten Turniertage im Hamburger Derbypark verliefen für Pius Schwizer sehr erfolgreich. Mit Leonard de la Ferme CH siegte er am Freitag in der 150cm-Prüfung und holte auch mit der Fuchsstute Delphi die Siegerschleife in der Youngster Tour. Auf dem Hengst Chellatus R hat er sich mit zwei guten Umgängen in den beiden Qualifikationen einen Startplatz im traditionsreichen Derby gesichert (Sonntag, ab 14.25 Uhr). „Chellatus hat das super gemacht. Für ihn war es die erste Prüfung dieser Art“, sagte Pius Schwizer. „Ich glaube, der Hengst kann am Sonntag Null gehen. Und mit Coach Achaz von Buchwaldt habe ich einen Derby-Spezialisten an meiner Seite, der diese Prüfung zweimal gewonnen hat.“ Der NDR überträgt das Hamburger Derby live ab 14.30 Uhr. Bitte Daumen drücken!

GCT Shanghai: Drei Klassierungen mit den jungen Cracks

(1.5.2016) Für die achtjährige Electric Z war es der erste Einsatz bei den „Grossen“ an einem Fünfsterne-Turnier. Die Zangersheidestute machte ihre Sache gut. In der 145cm-Prüfung gelang ein schöner, schneller Blankoritt und der 5. Rang. Auch Tarioso Manciais, der neunjährige Franzosenwallach, zeigte seine Klasse und die grossen Fortschritte, die er im Beritt von Pius Schwizer bereits gemacht hat. Im Grand Prix erreichte er mit einer schönen Nullrunde den zweiten Umgang der besten achtzehn Paare. Dort lief es nicht mehr ganz nach Wunsch, doch es resultierte der gute 14. Rang. Im GCT-Ranking machte Pius Schwizer einen Sprung vorwärts auf Rang 12, sein Punktetotal beträgt 51 Zähler. In der abschliessenden 155cm-Konkurrenz blieb Tarioso Manciais erneut fehlerfrei an den Hindernissen, ein Punkt für Zeitüberschreitung bedeutete den 12. Rang. „Electric und Tarioso sind sehr gute Pferde. Sie müssen noch Erfahrungen sammeln – und dann komme ich dann auch mal ans grosse Preisgeld! Es ist nur eine Frage der Zeit, und diese werde ich diesen super Pferden geben."

Global Champions Tour: Ailina und Cloud top in Antwerpen

(23.4.2016) Die dritte Station der Global Champions Tour gestaltete sich für Pius Schwizer erfolgreich. Im Grand Prix begeisterten er und Ailina 6 mit einer famosen Blankorunde. Auch im zweiten Durchgang sprang die Stute beeindruckend, leider fiel eine Stange beim Einsprung in die Zweierkombination. Der 9. Rang bedeuteten die ersten 28 Punkte im GCT-Ranking, und Pius Schwizer war darüber sehr glücklich: „Ailina hat heute gezeigt, über welch grosses Potenzial sie verfügt. Und auch mit Cloud bin ich sehr zufrieden.“ Mit dem neunjährigen Holsteinerwallach erreichte er in der schnellen 145cm-Prüfung den 4. Rang. Auch Ailina 6 holte mit dem 2. Rang im Zweiphasenspringen eine weitere Top-Klassierung.

PSG Junior siegt beim Concours in Neuendorf

(19.4.2016) Kaum aus Mexico City zurückgekehrt ging Pius Schwizer am Dienstag mit vier Pferden beim nationalen Concours vom Team Melliger in Neuendorf an den Start. Mit PSG Junior gewann er in 27.63 Sekunden das 135cm-Zweiphasenspringen, vor Hans Dieter Dreher mit Geena (29.19). Mit Giovanni van het Scheefkasteel blieb er ebenfalls einmal fehlerfrei und belegte den 13. Rang. Die achtjährige Electric Z und Tarioso Manciais zeigten auf Stufe 130 cm je zwei Blankoritte und erreichten die Ränge 5 und 3. Am Wochenende steht in Antwerpen die dritte Station der Global Champions Tour auf dem Programm. Pius Schwizer wird die Pferde Ailina 6 und Cloud IV vorstellen.

Global Champions Tour: Mexico City war ein hartes Pflaster

(17.4.2016) Bei der GCT-Premiere in Mexico City kämpfte Pius Schwizer unglücklich. Weder eine Blankorunde noch eine Klassierung wollte ihm bei seinen fünf Starts gelingen. „Was soll ich sagen… Leonard de la Ferme CH und Balou Rubin R sprangen gut hier, aber gingen leider nie Null“, fasste Pius Schwizer sein Turnier zusammen. Er sei froh, hier wegzukommen. Und blickt bereits voraus: Am Mittwoch stehen beim CS Neuendorf nationale Prüfungen an, am kommenden Wochenende startet er erneut bei der Global Champions Tour, die dritte Etappe findet im belgischen Antwerpen statt.

GCT in Miami Beach: 2. Rang mit Balou Rubin R

(9.4.2016) Miami Beach bot dem Auftakt der Global Champions Tour eine spektakuläre Kulisse. Pius Schwizer erreichte mit Balou Rubin R den 2. Rang in der schnellen 150-cm-Prüfung am Freitag. Leonard de la Ferme CH blieb bei drei Starts nie fehlerfrei. "Er hat sich hier nie richtig wohl gefühlt. Der Platz ist sehr anspruchsvoll, es gibt hier viel zu sehen. Ich hoffe, er hat daraus etwas gelernt", sagte Pius Schwizer. Im Grand Prix sprang Leonard eigentlich sehr gut, jedoch fielen in der Dreierkombination, etwas tückisch im Schatten gelegen, Stangen bei allen Hindernissen. Als schnellstes Paar im Stechen gewann Edwina Tops-Alexander auf Lintea Tequila die hochdotierte Hauptprüfung. - Ab kommenden Freitag startet die GCT erstmals in Mexico City

Zum Abschluss zwei weitere Siege in Oliva Nova

(3.4.2016) Am letzten Tag des CSI Oliva Nova konnte Pius Schwizer gleich zwei Siege feiern. Mit Ailina 6 und Askaria 3 entschied er je eine Prüfung der Stufe 140 cm für sich. „Es war super hier, ideal, um die Pferde besser kennenzulernen und meine Schützlinge Florence, Deborah und Stella zu trainieren. Sie haben es hier auch sehr gut gemacht, haben viele Klassierungen herausgeritten, und das war nicht einfach in den sehr grossen Starterfeldern. Danken möchte ich meinen Pflegern hier und zuhause, die immer alles geben. Toll war auch, dass mein grösster Fan Lou mich hier während zwei Wochen begleitete, sie ist so ein super Mädchen!“ – Nächster Halt: Miami Beach, zum Auftakt der Global Champions Tour. Von dort geht es danach direkt weiter nach Mexico City.

CSI 2* Oliva Nova: Erster Sieg mit Tarioso Manciais

(27.3.2016) Während seiner ersten Turnierwoche im spanischen Oliva Nova hat Pius Schwizer die Hauptprüfung vom Karfreitag gewonnen. Im Weltranglistenspringen über 145 Zentimeter blieb er mit Tarioso Manciais im Stechen als Einziger unter 26 Sekunden, was den ersten Sieg mit dem Franzosenwallach bedeutete. Im erfolgreichen Einsatz, mit zahlreichen schönen Blankoritten, hatte er auch Giovanni van het Scheefkasteel, Askaria 3 sowie die vielversprechende Stute Ailina 6 und den siebenjährigen Cortney-Cox. „Meine Pferde sprangen alle sehr gut. Es ist super hier, tolles Wetter und viele Springplätze mit sehr gut gestellten Parcours“, sagte Pius Schwizer, der sich speziell auch über den 9. Rang im Grand Prix seiner Lebensgefährtin Florence Seydoux mit Starlette de Maillet freute. „Super, die beiden zeigten hier in jedem Weltranglisten Nullfehlerritte!“ – Ebenfalls ein Grund zur Freude ist das tolle Abschneiden von Corbinian mit Steve Guerdat beim Weltcupfinal in Göteborg. Das Duo liegt nach zwei Wertungsprüfungen an der Spitze. „Corbinian ist ein ehemaliges Handelspferd aus unserem Stall. Ich wünsche den beiden morgen ganz viel Glück!"

Saut Hermès Paris: Leonard de la Ferme CH springt zum Sieg

(20.3.2016) Beim Fünfsterneturnier im Grand Palais von Paris war Pius Schwizer mit Leonard de la Ferme CH und Chellatus R am Start. Leonard gewann mit einer schnellen Nullrunde das Eröffnungsspringen und klassierte sich in einer Prüfung über 150 cm als Dritter. Chellatus R kam zweimal zum Einsatz. In der 150cm-Prüfung vom Freitag war er bis zum letzten Sprung schnell und fehlerfrei unterwegs, leider fiel eine Stange. Die Zeit hätte zum Sieg gereicht. Im von Abdelkebir Quaddar und Quickly de Kreisker gewonnenen Grand Prix lief es nicht nach Wunsch, Pius Schwizer beendete den Parcours vorzeitig. "Das war ein sehr schönes Turnier hier! Meine Pferde machten ihre Sache gut, ausgenommen heute. Nach drei Fehlern im GP habe ich aufgegeben, ohne ganz zu verstehen, warum Chellatus nicht gut gesprungen ist, nachdem er gestern Pause hatte. – Nun geht es für zwei weitere Wochen nach Oliva Nova. Das Team Schwizer ist seit einer Woche in Spanien – mit Deborah Lazzarotto und Florence Seydoux, die bereits erfolgreich waren. Heute erreichte Florence im Sattel von Starlette de Maillet den sehr guten 12. Rang im 2* GP. Es gibt noch viel zu reiten in den nächsten zwei Wochen: Das Team Schwizer ist mit insgesamt 18 Pferden in Spanien.

Zwei langjährige Mitarbeiter machen sich selbstständig

(18.3.2016) Elian Baumann und Natalie Donski nutzen die Chance, die Reitanlage Senn in Lostorf pachten zu können. Im idyllisch gelegenen Pensions- und Ausbildungsstall bauen sie sich eine eigene Existenz auf. Als Bereiter haben die beiden im Stall von Pius Schwizer viele Jahre sehr gute Arbeit geleistet: Natalie Donski bereicherte das Klushof-Team während fünfeinhalb Jahren mit ihrer zuverlässigen, aufgestellten Art. Elian Baumann arbeitete seit 2009 in Oensingen, bildete zahlreiche Jungpferde aus und stellte die Klushof-Pferde erfolgreich auf Turnieren vor. Sein grösster sportlicher Erfolg war der Grand-Prix-Sieg mit Baros beim CSI 3* in Humlikon 2015. „Wir freuen uns sehr auf unsere neue Aufgabe und wollen diese Chance packen“, sagt Elian Baumann. Pius Schwizer bedauert, zwei wertvolle Mitarbeiter zu verlieren und wünscht dem Paar von Herzen alles Gute: „Beide haben in meinem Stall einen super Job gemacht. Ich wünsche ihnen viel Freude und Glück bei ihrer neuen Aufgabe. Lostorf ist nicht weit entfernt von Oensingen. Wir werden in Sachen Training und Pferdeausbildung weiterhin zusammenarbeiten."

Starke Resultate beim CSI 5* 's-Hertogenbosch

(13.2.2016) Im holländischen 's-Hertogenbosch war Pius Schwizer beim Fünfsterne-CSI erfolgreich mit drei Pferden. Allen voran mit Balou Rubin R, der drei vordere Klassierungen erreichte: die Ränge 2 und 4 in Prüfungen der Stufe 140 cm und den 3. Rang im Punktespringen mit Joker. Auch Davidoff v. Schlösslihof CH sprang zweimal ins Geld: Im spektakulären Hallenderby holte er den 6. Rang, im Eröffnungsspringen den 12. Rang. Seinen ersten 160cm-Grand Prix absolvierte Chellatus R. Schön zu sehen, wie leicht er den schwierigen Parcours meisterte. Dass am Aussprung der Dreifachkombination eine Stange fiel, war Pech und verhinderte eine Klassierung in der von Marcus Ehning mit Cornado gewonnenen Hauptprüfung. „Chellatus machte das super“, sagte Pius Schwizer, sich sehr über seine Cracks freuend. „Auch Balou Rubin und Davidoff sind zwei herrliche Pferde!“

CHI 5* Al Shaqab Doha: Zwei Zukunftsversprechen

(5.3.2016) Beim Fünfsterneturnier in Doha war Pius Schwizer mit den Nachwuchscracks Leonard de la Ferme CH (10-jährig) und Tarioso Manciais (9-jährig) am Start. Das Glück war nicht auf seiner Seite: Die harmonisch gerittenen Parcours wurden für einmal nicht mit einer Klassierung belohnt. Und die jungen Pferde sammelten im beeindruckend grossen und hellen Stadion viel Erfahrung, die sich später auszahlen wird. Zudem war es für sie das erste Freiluftturnier. „Beide haben ihre Sache sehr gut gemacht." Im hochdotierten Grand Prix gab einen deutschen Dreifacherfolg, mit Sieger Ludger Beerbaum (Chiara), Daniel Deusser (First Class van Eeckelghem) und Christian Ahlmann (Codex One). Leonard gelang der schnellste Vierpunkteritt. „Trotz dieses Pechfehlers bin ich sehr glücklich über die Leistung des noch unerfahrenen Pferdes, seine Zeit kommt – und die von Tarioso auch. Ich bin den Familien Merkli und Hauri dankbar, diese beiden tollen Pferde reiten zu dürfen."

Ailina 6 bereits top bei ihrem ersten Start in Gent

(28.2.2016) Pius Schwizer stellte beim CSI 2* im belgischen Gent erstmals seine neue Thüringerstute Ailina 6 vor. Das neue Paar harmonierte auf Anhieb sehr gut. Im schwierigen Grand Prix – es gab nur sieben Blankoritte im Feld der 61 gestarteten Paare – qualifizierten sich die beiden fürs Stechen. Mit einer schnellen Zeit und einem Versehen resultierte in der von Pieter Devos mit Apart gewonnenen Hauptprüfung der gute 6. Rang. „Ailina ist ein sehr gutes Pferd, sie ist vorsichtig und hat viel Potenzial.“ Wieder zurück im Beritt von Pius Schwizer ist PSG Junior. Mit dem zehnjährigen Oldenburger gelangen ihm in Gent starke, schnelle Ritte, nur das letzte Quäntchen Glück fehlte noch. Das Turnier war mit vielen prominenten Namen besetzt. Für Pius Schwizer zu viel des Guten: „Die Organisatoren leisteten gute Arbeit, doch die Starterfelder von gegen 100 Paaren waren zu gross, die einzelnen Prüfungen dauerten zu lange.“ – Als nächstes steht der CSI 5* in Doha Al Shaqab auf dem Programm: „Tarioso Manciais und Leonard de la Ferme sind bereits wohlbehalten in Doha angekommen."

Hong Kong Masters: Top-Klassierungen im Dreierpack

(21.2.2016) Das Fünfsterneturnier in Hong Kong war die dritte und letzte Station der hochdotierten Longines-Masters-Serie. Pius Schwizer glänzte im hochkarätigen Starterfeld mit sehr guten Ergebnissen: Auf Balou Rubin R ritt er in der rasanten Speed Challenge auf Rang 3, knapp hinter Sieger Bertram Allen (Quiet Easy) und John Whitaker (Lord of Arabia). Mit dem neunjährigen Oldenburgerwallach doppelte er am Sonntag nach und holte im schnellen Zeitspringen Rang zwei hinter Sieger Roger Yves Bost auf Record d’Oreal. „Ich glaube, Balou Rubin R wird ein ganz grosses Pferd“, sagte Pius Schwizer. Auch mit PSG Future klassierte er sich in der Prüfung mit Siegerrunde im hervorragenden zweiten Rang, knapp hinter John Whitaker auf Argento. Im von Marco Kutscher auf Van Gogh gewonnenen Grand Prix lief es dann nicht nach Wunsch. Die erste Parcourshälfte war top, federleicht übersprang PSG Future die Hindernisse, danach fielen unerklärlicherweise drei Stangen. Dem Holsteinerwallach wird nun eine Turnierpause gegönnt. – Pius Schwizer geht nächste Woche beim CSI im belgischen Gent an den Start.

Drei Siege mit drei Pferden beim CSI Offenburg

(14.2.2016) Pius Schwizer ritt beim Dreisterneturnier in Offenburg sehr erfolgreich: Mit Leonard de la Ferme CH und mit Chellatus R gewann er je ein 150cm-Weltranglistenspringen, und mit Davidoff v. Schlösslihof CH sprang er in einer 140cm-Konkurrenz zum Sieg. Auch Electric Z zeigte in der Youngster Tour mit einem 2. Rang ihre Klasse. "Ich hatte ein tolles Turnier hier, es war sehr gut organisiert, und alle Pferde sprangen aussergewöhnlich gut!", sagte Pius Schwizer. Im Grand Prix sattelte er seinen Crack Leonard de la Ferme CH. Mit einer sauberen Blankorunde qualifizierten sich die beiden für das von dreizehn Paaren bestrittene Stechen. Nach einem Versehen zu Beginn der Barrage resultierte der 8. GP-Rang. "Leonard gibt mir ein super Gefühl, er ist vorsichtig, schnell, und er ist für seine Grösse auch sehr wendig geworden." Was Pius Schwizer auch freute: Der GP-Sieg seines früheren Pferds Toulago, mit Daniel Deusser im Sattel. "Ich gönne beiden den Sieg von Herzen. Daniel ist ein super Typ und Toulago ein tolles Pferd."

Davidoff v. Schlösslihof springt zum Sieg in Bordeaux

(7.2.2016) Den Traum von der Qualifikation für den Weltcupfinal konnte Pius Schwizer in Bordeaux leider nicht mehr erfüllen. Nach gutem Beginn riss PSG Future die Einsprung-Stationata der Dreifachkombination. „Ich hatte ein gutes Gefühl mit PSG Future. Vor der Dreifachen schaute er zu weit nach vorne und übersah deshalb den ersten Sprung“, schilderte Pius Schwizer das Missgeschick, nach dem er den Parcours vorzeitig beendete. „Ich weiss aber, das Pferd ist gut drauf, in zwei Wochen wird er in Hong Kong an den Start gehen.“ Den Weltcupsieg holte Kevin Staut im Sattel von Reveur de Hurtebise HDC. Auch Pius Schwizer war in Bordeaux siegreich: In der Weltranglistenprüfung nach Wertung C ritt er auf dem Hengst Davidoff v. Schlösslihof CH der Konkurrenz um mehr als zwei Sekunden davon. – Seinen ersten 160cm-GP bestritt am Sonntag Tarioso Manciais, der mit Pius Schwizer in kurzer Zeit schon gut zusammengefunden hat. Im schweren Parcours mit nur sieben Blankorunden hatte das neue Paar zwei Abwürfe. „Tarioso passt sehr gut zu mir. Sowas Schweres wie heute hat er noch nie gemacht. Seine bisherige Reiterin Adelaide Lauité hat gute Arbeit mit ihm gemacht, ich darf Tarioso nun zum Grand-Prix-Pferd formen“, sagte Pius Schwizer über den neunjährigen Franzosenwallach, im Besitz von Familie Hauri.

Herzlichen Dank für die vielen Glückwünsche!

(3.2.2016) „Nach meinem Weltcupsieg mit PSG Future in Zürich erreichten mich unzählige Gratulationen. Ich glaube, es waren mehr als je zuvor. Ich bin überwältigt. Dass so viele Leute ihrer Freude über diesen für mich enorm wichtigen Erfolg Ausdruck gaben, bedeutet mir sehr viel. Ich möchte mich bei jedem einzelnen dafür bedanken! Ein grosses Dankeschön geht auch an alle, die mich während des turbulenten letzten Jahres stets unterstützt haben." – Pius Schwizer

Top beritten beim CSI-W Bordeaux und Masters Hong Kong

(1.2.2016) Nach seinem grandiosen Weltcupsieg mit PSG Future in Zürich möchte Pius Schwizer am kommenden Wochenende bei der letzten Wertungsprüfung der West-Europa-Liga in Bordeaux die noch fehlenden Punkte für die Finalqualifikation erkämpfen. "PSG Future wird in der Weltcupprüfung erneut mein Partner sein. Im Grand Prix plane ich, Tarioso Manciais zu reiten. Die Rahmenprüfungen werde ich mit Davidoff v. Schlösslihof CH bestreiten.“ Auch für das Masters in Hong Kong (19. bis 21. Februar) gab Schwizer seinen Plan bekannt. PSG Future und Balou Rubin R werden in Fernost an den Start geben. „Danach wird PSG Future seine verdiente Wettkampfpause geniessen."

CSI Zürich: Sieg mit PSG Future im Weltcupspringen

(31.1.2016) Am Samstagabend hängte Pius Schwizer das graue Jacket in den Schrank und setzte wieder auf seinen traditionellen Rotrock. Es hat ihm heute in Zürich Glück gebracht. Zuerst gewann er auf Chellatus R das Stafettenspringen, an der Seite von Teampartner Steve Guerdat mit Albfuehren’s Happiness. Dann setzte er sich auf dem hervorragend springenden PSG Future im Stechen des Weltcupspringens ebenfalls an die Spitze. Als Letztstartender blieb er bei seinem gut kalkulierten Ritt erneut fehlerfrei und nahm dem bislang führenden Paar Denis Lynch mit All Star 0.37 Sekunden ab. „Nach einem turbulenten Jahr ist dieser Sieg vor heimischem Publikum eine besondere Freude. Als ich einritt, war mein Plan klar: Ich wollte gewinnen und allen zeigen, dass ich wieder da bin! Ich habe immer daran geglaubt, dass PSG Future und ich perfekt zusammenfinden“, freute sich Pius Schwizer, gemeinsam mit dem frenetisch applaudierenden Publikum. Zürich war die zehnte von elf Weltcupstationen. Nächstes Wochenende wird Pius Schwizer in Bordeaux versuchen, noch mehr Punkte zu erzielen, um doch noch die Finalqualifikation zu schaffen. Derzeit liegt er mit 24 Zählern an 30. Position. Mit einem guten Resultat kann alles noch möglich sein. Für seinen Sieg in der Mercedes-Classic – es war sein zweiter nach dem Erfolg von 2014 mit Toulago – erhielt Markenbotschafter Schwizer ein feudales Auto aus dem Hause Mercedes-Benz.

Video Normalparcours Video Stechen

Hochs und Tiefs beim CSI 3* Drachten

(24.1.2016) Zwischen den beiden Weltcupturnieren von Leipzig und Zürich ging Pius Schwizer mit vier Pferden im holländischen Drachten an den Start. „Die ländliche Atmosphäre hier hat mir gut gefallen.“ Der Dreisterne-CSI war stark besetzt, mit sehr grossen Starterfeldern. Nach zweimonatiger Wettkampfpause erreichte Balou Rubin R zwei Top-Klassierungen: Im schweren Finale der mittleren Tour sprang er im Stechen auf Rang 7, in einer 150cm-Prüfung erreichte er den 12. Rang. Erneut sehr erfolgreich, mit den Rängen 4 und 7, präsentierte sich die achtjährige Stute Electric Z in der Youngster Tour. Der Baden-Württemberger Hengst Chellatus R bestritt erst sein zweites Turnier unter dem Sattel von Pius Schwizer. Das neue Duo harmoniert schon gut, zu Buche stand ein 11. Rang in einer 140cm-Konkurrenz. Nicht nach Wunsch lief es mit Giovanni van het Scheefkasteel. Der Fuchshengst hatte seit dem CSI Genf Pause, präsentierte sich solide in den Rahmenprüfungen, jedoch stoppte er im Grand Prix beim mittleren Element der Dreifach-Kombination. Nach dem ersten Vorkommnis entschloss sich Pius Schwizer, den Parcours vorzeitig zu beenden. Nun heisst es, wieder Vertrauen aufbauen. Der GP-Sieg ging an Cassio Rivetti mit Chataga. – Freude machte Pius Schwizers neues Jungpferd Carressa Z (Clarimo ASK x Casall ASK). Die siebenjährige Zangersheide-Stute, vorgestellt von Florence Seydoux, blieb im Finale der Youngster Tour zweimal fehlerfrei.

Video Balou Rubin R

Junge und neue Pferde glänzten beim CSI-W Leipzig

(17.1.2016) Beim Weltcupturnier in Leipzig war Pius Schwizer mit Leonard de la Ferme CH, Electric Z, Chap und erstmals mit Tarioso Manciais am Start. Besonders erfolgreich war er im Sattel der achtjährigen Stute Electric Z. Im Youngster Cup erreichten die beiden einen Sieg sowie die Ränge 2 (im Final) und 4. Die Braune wurde zum besten Nachwuchspferd des Turniers gewählt. „Electric baue ich seit Jahren behutsam auf, sie ist ein Kracher für mich!“ – Eine weitere Klassierung, den 9. Rang, holte Leonard de la Ferme CH in der Weltcup-Qualifikation. Im Weltcupspringen qualifizierte er sich mit einer famosen Blankorunde für das Stechen, kam dann über Rang 14 nicht hinaus. „Ich wollte im Stechen auf Null reiten, doch war der Lärm in der Halle so laut, dass sich Leonard ablenken liess. Das muss er noch lernen. Er ist ein super Pferd!“ – Seinen letzten Auftritt hatte er mit Chap: Der Oldenburger Fuchshengst kehrt nun zu Beginn der Decksaison zurück zu Besitzer Heiko Schmidt. Sein gelungenes Debüt mit Pius Schwizer gab der neunjährige, im Besitz von Familie Hauri stehende Franzosenwallach Tarioso Manciais. Im Zeitspringen gelang dem neuen Duo eine ruhig gerittene Blankorunde . „Tarioso ist ein tolles Pferd mit viel Blut, ich freue mich darauf, ihn besser kennen zu lernen.“ 

CSI 5* Basel: Drei Klassierungen und Erfahrung gesammelt

(10.1.2016) Auch bei der siebten Austragung war der CSI 5* Basel ein hartes Pflaster für die Schweizer Reiter. Kein einziger Sieg ging auf ihr Konto. Zum Saisonstart in der St. Jakobshalle zählte Pius Schwizer auf PSG Future, Leonard de la Ferme CH und erstmals auch auf Chellatus R. Mit ihm erreichte er zwei gute 6. Ränge auf den Stufen 140 und 145 cm. „Der Hengst machte super mit, er muss einfach noch mehr Kraft gewinnen.“ Auch mit dem vielversprechenden Leonard de la Ferme CH gab es einen 6. Rang in der schnellen Prüfung nach Wertung C zu verzeichnen. – Abermals konnte in Basel kein Schweizer Paar den hoch dotierten GP-Erfolg erzielen. Nachdem im Vorjahr die für Portugal reitende Brasilianerin Luciana Diniz auf Fit For Fun siegte, gewann nun Christian Ahlmann im Sattel von Codex One. Pius Schwizer und PSG Future waren gut unterwegs, dennoch fiel die hintere Stange eines Oxers und danach die weisse Planke. „Future sprang sehr gut, und er gab mir ein super Gefühl. Trotzdem kamen wir nicht mit null Punkten ins Ziel. Zwei, drei Drähtlein müssen sich noch finden. Es fehlt nur ganz wenig.“ – Als nächstes Turnier steht das Weltcup-Event in Leipzig im Turnierplan. Pius Schwizer wird alles daran setzen, sein Punktekonto aufzustocken.